Wissenswertes

Hier findet ihr Informationen rund um das Backen und die Herstellung von Motivtorten. Auch ich hatte anfangs Fragen, musste recherchieren und kannte einige Begriffe nicht. Auf dieser Seite habe ich Wissenswertes zusammengefasst und in Form eines A-Z abgebildet*:

Ausstecher

Ausstecher kann man für die Dekoration von Motivtorten verwenden. Auf den nachfolgenden Bilder könnt ihr verschiedene Arten von Ausstechern sehen:

Das sind nur einige Beispiele. Es gibt so viele verschiedene Ausstecher, fast zu jedem Thema bzw. Motiv. Wenn man ein Motiv beispielsweise nur ein einziges Mal braucht, kann man sich auch selbst eine Schablone basteln (siehe Foto mit dem Pferd).

Für Buchstaben und Zahlen gibt es auch seperate Ausstecher in verschiedene Größen und Formen.

Am unteren Rand einer Motivtorte wird oft ein Satinband oder eine Bordüre angebracht. Eine Bordüre kann man aus Blütenpaste, Fondant, Marzipan oder Modellierschokolade herstellen und mithilfe eines Bordürensets ausstechen. Auch hier gibt es wieder verschiedene Muster:

Ausrollstab

Zum Ausrollen von Blütenpaste, Fondant, Marzipan oder Modellierschokolade verwendet man am besten einen Ausrollstab (wahlweise mit Silikon überzogen; alternativ kann man auch ein Nudelholz verwenden). Vor dem Ausrollen bestreut man die Arbeitsfläche mit Bäcker- oder Speisestärke. So klebt die Zuckermasse nicht an der Arbeitsfläche und kann ohne zu reißen hin und her bewegt werden. Wie dick bzw. dünn man die Masse ausgerollt, hängt von verschiedenen Faktoren ab: Blütenpaste lässt sich beispielsweise sehr dünn ausrollen, da sie in der Regel zur Herstellung von Blütenblättern verwendet wird. Zum Eindecken von Torten mit Fondant sollte dieser etwa 3-4 mm dünn ausgerollt werden. Wenn er dünner ausgerollt wird, besteht die Gefahr, dass er an den Kanten reißt (muss aber nicht). Und natürlich kommt es hier auch auf die Übung an. Das sehe ich ja selbst bei mir. Wie sagst man so schön: „Übung mach den Meister!“ ;-). Auf den nachfolgenden Bildern zeige ich Euch meine Ausrollstäbe:

Und um zu wissen wie dick bzw. dünn ihr die jeweilige Masse ausrollt, gibt es entweder für Ausrollstäbe Ringe an beiden Seiten aufzustecken oder ihr nehmt Euch zwei Hölzer rechts und links daneben und rollt die Masse dazwischen aus. Wichtig ist dabei natürlich, dass der Ausrollstab auf den Hölzern aufliegt. Ich habe die Hölzer in 10 mm, 5 mm und 3 mm.

Ball Tool

Ein Ball Tool ist ein Werkzeug, um Zuckerdekorationen zu formen. Man kann es beispielsweise zum Ausdünnen von Blütenblättern benutzen. Das Ball Tool hat an den beiden Enden einen kleinen und einen großem Ball, die man je nach Größe der Dekoration anwenden kann. Um Blütenpaste oder Fondant auszudünnen, muss man ein Schaumstoffpad verwenden – also eine weiche Unterlage. Wie man Rosen aus Blütenpaste herstellt, könnt ihr im Beitrag Rosen aus Blütenpaste nachlesen :-).

Blütenpaste

Blütenpaste ist eine spezielle Zuckermasse, mit der insbesondere filigrane Zuckerdekorationen hergestellt werden. Sie ist ähnlich wie Fondant und hat den Vorteil, dass sie schneller aushärtet. Aus Blütenpaste werden überwiegend Blumen und Blüten hergestellt (daher auch der Name). Es gibt sie in verschiedenen Farben zu kaufen, kann aber auch mit Lebensmittelpastenfarben nach Belieben eingefärbt werden.

Buttercreme

Eine Buttercreme eignet sich gut zum Befüllen und Bestreichen von Torten, die mit Fondant eingedeckt werden. Eine Sache gilt es jedoch zu berücksichtigen: Eine deutsche Buttercreme, die mit Pudding hergestellt wird, eignet sich nicht zum Bestreichen von Fondanttorten. Der Fondant würde sich aufgrund der Feuchtigkeit des Puddings auflösen. Eine amerikanische Buttercreme, die aus Butter, Puderzucker und etwas Milch besteht und eine Meringue Buttercreme, die aus Eiweiß, Zucker und Butter hergestellt wird, sind für Fondanttorten geeignet.

CMC-Pulver

CMC-Pulver (Cellulose) wird als Bindemittel verwendet und dient zur Stabilisierung von Fondant oder Marzipan. Wenn man beispielsweise Figuren aus Fondant formen möchte, knetet man etwas CMC-Pulver hinein und erhält so Modellierfondant. Durch das CMC-Pulver härtet der Fondant schneller aus und wird stabil.

Dummy

Torten-Dummys kann man genau wie „echten“ (essbaren) Kuchen mit Fondant, Marzipan und Co. verzieren. Bei einem Torten-Dummy handelt es sich um einen Syroporblock, den es in verschiedenen Größen und Formen gibt. An Dummys kann man beispielsweise üben, bevor man sich an die echte Torte wagt.

Dummy

Fondant

Fondant ist eine weiche Zuckermasse, die zur Herstellung von verschiedenen Süßwaren verwendet wird. Besonders für Motivtorten eignet sich Fondant sehr gut. Es gibt die Zuckermasse in vielen verschiedenen Farben und Geschmacksrichtungen. Bei Fondant gibt es allerdings auch Unterschiede. Ich persönlich arbeite am liebsten mit dem Fondant der Marke „Dekoback“. Er lässt sich sehr dünn ausrollen ohne zu reißen und auch sonst sehr gut verarbeiten. Den Fondant der Marke „Satin Ice“ finde ich sehr weich und er kann bei der Verarbeitung (ein)reißen (so war es leider bei mir). Und dann benutzte ich noch Fondant der Marke „FunCakes“. Diesen Fondant benutzte ich nach dem von „Dekoback“ auch ganz gerne. Torten kann man aber nicht nur mit Fondant oder Marzipan verzieren. Von der Marke „Dekoback“ gibt es mittlerweile auch Modellierschokolade. Modellier-schokolade ist auch, wie Fondant, eine Zuckermasse mit 25% Schokoladenanteil und lässt sich ähnlich wie Fondant verarbeiten.

Fondant

Fondantglätter

Ein Fondantglätter (auch Smoother genannt) ist ein Modellierwerkzeug, das man zum Glätten von Torten verwendet, die mit Fondant eingedeckt werden. So erhält man eine glatte Oberfläche und schöne Kanten.

Für rechteckige und scharfe Kanten gibt es auch einen speziellen Fondantglätter.

Tauftorte Fondant (1)
Kanten glätten

Fondantpresse

Eine Fondantpresse ist ein Multifunktionswerkzeug. Mithilfe von verschiedenen Einlegscheiben bzw. Einsätzen können unterschiedliche Formen aus Fondant hergestellt werden, wie zum Beispiel Bänder.

Ganache

Ganache ist eine Creme aus Schokolade und Schlagsahne. Dafür kann man Zartbitter-, Vollmilch- oder weiße Schokolade verwenden. Es können aber auch Sorten wie beispielsweise Kinder Schokolade, Yogurette oder After Eight verwendet werden. Zur Herstellung wird die Schlagsahne in einem Topf kurz aufgekocht und die gestückelte Schokolade darin geschmolzen. Wenn die Schokolade geschmolzen und mit der Sahne verrührt ist, hat die Ganache eine ähnliche Konsistenz wie Nutella. Das Verhältnis ist nicht zu verallgemeinern und ändert sich je nach Schokoladenart. Ganache eignet sich vor allem gut zum Befüllen und Bestreichen von Torten, die mit Fondant eingedeckt werden. Da die Herstellung von Motivtorten sehr aufwendig sein kann, sollte bzw. kann man sich die einzelnen Arbeitsschritte auf mehrere Tage aufteilen. Die Ganache kann beispielweise einen Tag vor der Verwendung hergestellt und über Nacht abgedeckt zur Seite gestellt werden. Die Ganache ist im Kühlschrank gelagert etwa zwei Wochen haltbar.

Lebensmittelfarben

Lebensmittelfarben können auch bei der Herstellung von Motivtorten benötigt werden. Mit den Lebensmittelfarbstiften kann man beispielsweise Figuren oder Ausstechformen bemalen oder beschriften. Die Stifte haben jeweile eine dicke und eine dünne Seite.

Pastenfarben eignen sich gut zum Einfärben von Blütenpaste, Fondant und Marzipan. So kann man sich den gewünschten Farbton selbst herstellen. Je nach Farbintensität muss man mehr oder weniger Farbe verwenden. Bei kräftigen oder dunklen Farben, wie rot oder schwarz, empfehle ich jedoch diese bereits eingefärbt zu kaufen. Die Pastenfarben können außerdem auch zum Einfärben von Teig und Cremes verwendet werden.

Modellierwerkzeug

Hier zeige ich Euch mein Modellierwerkzeug, welches ich bei Herstellung von Motivtorten immer verwende:

„Mit dem richtigen Werkzeug, geht alles viel einfacher“. So ist es wirklich – das sagt nicht nur jeder Handwerker, bei Motivtorten ist es nämlich ebenso ;-).

Hier zwei Beispiele:

  • Das Prägerad verwende ich um Nähte zu machen (siehe Baby Schuhe im Beitrag Tauftorte). (Viele denken, dass ich jeden einzelnen Punkt mit einem Zahnstocher mache ;-).)
  • Das Ball Tool verwendet man zur Herstellung von Blumen bzw. zum Ausdünnen von Blütenblättern (genaue Beschreibung siehe oben bei B).

Selbstverständlich muss man nicht all diese Werkzeuge besitzen, um eine Motivtorte herzustellen! Es gibt auch Werkzeuge, die ich mehr und welche die ich weniger benutze.

Aber… Was wirklich nicht fehlen sollte, ist ein Lineal. Und das hat bestimmt jeder zu Hause ;-).

Patchwork Cutters

Neben „normalen“ Ausstechern habe ich mittlerweile auch Patchwork Cutters entdeckt. Patchwork Cutters kommen aus England und es gib sie in vielen verschiedenen Formen. Auf den nachfolgenden Bildern seht ihr zwei Beispiele:

Die Anwendung von Patchwork Cutters unterscheidet sich im Vergleich zu anderen Ausstechern nicht. Die beiden Silhouette Sets finde ich persönlich sehr schön. Es gibt sie auch in weiteren Ausführungen, zum Beispiel für Hochzeitstorten.

Prägebuchstaben und -zahlen

Mit Prägebuchstaben (wird auch als Stempel bezeichnet) kann man einer Torte ein weiteres tolles Detail verleihen und ist eine Alternative zum klassischen Ausstechen von Buchstaben oder Zahlen. Die Prägebuchstaben sind in der Regel als Set erhältlich und beinhaltet die Halterung/Schieber, die Buchstaben von A-Z (manche Buchstaben sogar mehrfach) und die Zahlen von 0-9.

Prägematte

Man kann verschiedene Methoden anwenden, um Motivtorte echt wirken zu lassen. Ein Beispiel zeige ich Euch hier:

Prägematte

Das ist eine Prägematte mit Holzoptik. Bei dieser Prägematte können beide Seiten verwendet werden – je nachdem, ob das Design vertieft oder erhöht dargestellt werden soll. Die Prägematte hat ein Maß von etwa 15 cm x 30 cm.

Pulverfarben

Pulverfarben können Dekorationselementen noch mehr Tiefe verleihen. Ich verwende Pulverfarben gerne um Blumen zu verzieren. Dabei ist nicht nur die Farbe wichtig, sondern auch die Wahl des Pinsels. Je nachdem, ob man feine oder grobe Strukturen haben möchte, sollte man einen kleinen feinen oder großen groben Pinsel benutzen.

Silikon Moulds

Um außergewöhnliche Verzierungen auf Motivtorten anzubringen, eignen sich Silikon Moulds hervorragend. Damit können filigranen Elementen wie Blumen, Tierfiguren und Buchstaben, hergestellt werden. So erhält jede Torte ein ganz individuelles Aussehen. Bei der Anwendung kann man auch hierbei wieder Blütenpaste, Fondant oder Marzipan benutzen. Die Silikonform sollte mit etwas Bäcker- oder Speisestärke bestreut werden, bevor die Zuckermasse in die jeweilige Form gedrückt wird. So lässt sie sich später besser lösen. Dann ein paar Minuten warten und die Masse in der Form antrocknen lassen, damit sie etwas fester ist. Da Silikon Moulds sehr elastisch sind, lassen sich die Dekoelemente eigentlich ohne Schäden aus der Form nehmen.

Auf dem nachfolgenden Bild seht ihr meine Silikon Moulds, die ich auch bereits bei der Herstellung einiger Torten verwendet habe. Schaut doch dazu mal in den Beiträgen Baby Motivtorte Mädchen, Wollknäuel-Motivtorte und Tauftorte vorbei :-).

Silikon Moulds

Tortenretter

Ein Tortenretter sieht aus wie eine einfache silberne Platte und mehr ist es eigentlich auch nicht ;-). Tortenretter sind aus Aluminium und eigenen sich super bei der Herstellung von Torten und deren Zusammensetzung. Es gibt sie in rund (32 cm im Durchmesser wie auf dem Foto) und eckig. Ich besitze zwei Tortenretter, die ich bei jedem Zusammensetzen einer Torte in Gebrauch habe. Gerade wenn man eine Torte stürzen muss, sind zwei Tortenretter sehr praktisch.

Tortenretter

Tortensäge

Mithilfe einer Tortensäge kann man die gebackenen Tortenböden (einmal oder mehrfach) waagerecht durchschneiden. Auf den nachfolgenden Bildern könnt ihr erkennen, dass die Tortensäge an beiden Seiten höhenverstellbar ist. Natürlich hat nicht jeder eine Tortensäge zu Hause. Alternativ kann man auch ein großes Messer benutzen. Allerdings kann es dann sein, dass die geschnittenen Böden nicht ganz gerade sind. Die Tortensäge ist nur eine von mehreren Methoden, die ich aber jedes Mal gerne verwende :-).

Zuckerkleber

Mit Zuckerkleber werden Zuckerdekorationen aus Blütenpaste oder Fondant auf Torten befestigt bzw. aufgeklebt. Zuckerkleber kann man fertig kaufen oder auch ganz einfach selbst herstellen. Er besteht nur aus zwei Zutaten: abgekochtes Wasser und CMC-Pulver. Ich verwende immer folgendes Verhältnis: 60 ml abgekochtes (abgekühltes) Wasser und 1/4 Teelöffel CMC-Pulver. Beim Vermischen der beiden Zutaten bilden sich evtl. kleine Klümpchen, die sich aber nach ein paar Stunden auslösen. Am besten bewahrt man den Zuckerkleber in einem luftdichten Gefäß im Kühlschrank auf.

 

*Die genannten Informationen beschreiben meine Erfahrungen und sind keine Musterlösungen. Die Bilder zeigen Anwendungsbeispiele und mein Equipment. Alle gezeigten und genannten Produkte sind nicht zwingend erforderlich, um eine Motivtorte herzustellen.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: