Aston Martin DB9

Heute gibt es einen für mich ganz besonderen Blogbeitrag… Denn ich zeige Euch nun die 3D-Motivtorte, die ich meinem (Stief-)Papa zu seinem 50. Geburtstag geschenkt habe.

Wie der Titel schon verrät, handelt es sich bei der 3D-Motivtorte, um ein Auto. Um genauer zu sein, um einen Aston Martin DB9 – das Traumauto meines Stiefpapas! Hier vorab ein paar Informationen, bevor ich Euch mehr zeige:

  • Anlass: Geburtstag
  • Größe: 15 cm x 45 cm
  • Geschmack: Biskuitteig gefüllt mit einer Pfirsich-Quark-Creme
  • Ganache: Weiße Schokolade
  • Zeitlicher Aufwand: etwa 10 Stunden

Für diese besondere 3D-Motivtorte war es eher schwierig im Vorfeld einzelne Elemente vorzubereiten. Jedoch habe ich mir vorab Gedanken zur Größe des Autos gemacht. Bei der Umsetzung habe ich dann Unterstützung von meinem Freund bekommen ;-), der mir den Aston Martin DB9 ausgedruckt und mit allen Maßen beschriftet hat. Schließlich soll man später auch erkennen, um welches Auto es sich handelt.

Aston Martin (1).jpg

Die erforderlichen Arbeitsschritte bis zur Fertigstellung der 3D-Motivtorte habe ich auf zwei Tage aufgeteilt:

  • Freitag bzw. 1. Tag:
    • Böden backen
    • Füllung herstellen
    • Ganache herstellen
    • Torte zusammen setzen und in Form schneiden
    • Einstreichen mit Ganache

Benötigte Zeit: etwa 4 Stunden

  • Samstag bzw. 2. Tag:
    • Eindecken mit Fondant
    • Dekorieren

Benötigte Zeit: etwa 6 Stunden

Begonnen habe ich mit den Böden. Insgesamt habe ich drei rechteckige Böden in einem Backrahmen (Maße: 28 cm x 45 cm) gebacken. Für den Teig (1 Portion) habe ich folgende Zutaten verwendet:

  • 3 Eier
  • 130 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 100 ml Mineralwasser
  • 50 ml Öl
  • 150 g Mehl
  • 1/2 Pck. Backpulver

Zuerst Eier, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren, sodass eine weiß cremige Masse entsteht. Dann Öl und Mineralwasser dazu geben. Dann die trockenen Zutaten miteinander vermischen, hinein sieben und alle Zutaten kurz miteinander verrühren. Gebacken wird der Teig im vorgeheizten Backofen bei 200°C Oberunterhitze für 10 Minuten.

Für die Pfirsich-Quark-Creme habe ich folgende Zutaten verwendet:

  • 1 Dose Pfirsiche
  • 500 ml Schlagsahne
  • 4 TL San Apart
  • 500 g Magerquark
  • 4 TL San Apart
  • 3 EL Puderzucker
  • Saft einer halben Zitrone

Die Sahne mit 4 TL San Apart steif schlagen und anschließend kühl stellen. Den Magerquark mit dem Puderzucker, San Apart und dem Zitronensaft verrühren. Anschließend die Sahne und die Pfirsichstücke unterheben und wieder kühl stellen.

Für die Ganache habe ich folgende Zutaten verwendet:

  • 200 ml Schlagsahne
  • 600 g weiße Schokolade

Nachdem nun die Böden, die Füllung und die Ganache hergestellt waren, habe ich mit der Zusammensetzung begonnen. Das Ganze habe ich natürlich fotografisch festgehalten :-). Vielleicht fragt ihr Euch schon, warum ein Eisportionierer auf einem der Bilder zu sehen ist: Damit habe ich die Ausschnitte für die Räder gemacht.

Nachdem die Torte etwa eine 3/4 Stunde gekühlt wurde, habe ich sie mit Ganache eingestrichen. Da ich die Torte bereits auf dem finalen Cake Board zusammengesetzt habe, habe ich rund herum Backpapier ausgelegt, damit es nicht verschmutzt wird.

Dann ging es am 2. Tag weiter… Die Torte stand über Nacht an einem kühlen Ort und musste noch mit Fondant überzogen und anschließend dekoriert werden. Eingedeckt habe ich die Torte mit hellgrauem Fondant, den ich aus weißem und dunkelgrauem Fondant gemischt habe. Ingesamt hatte ich dann eine Menge von 1046 g, die ich 2-3 mm dünn ausgerollt und die Torte damit eingedeckt habe. Den Überstand weggeschnitten, habe ich dann für die Torte etwa 550 g Fondant benötigt.

Dann ging es los mit dem Dekorieren und der Detailarbeit. Für die einzelnen Dekoelemente hatte ich keine Vorlage bzw. nur die ausgedruckten Bilder mit den Maßen, an denen ich mich orientiert habe. Alle Details sind frei Hand gefertigt. Hier noch ein paar Informationen zur Dekoration:

  • Als weitere Farben habe ich hellgrauen und schwarzen Fondant verwendet.
  • Die Scheiben sind mit Glanzspray eingesprüht.
  • Das Logo und das Nummernschild habe ich mit einem schwarzen Lebensmittelfarbstift aufgemalt.
  • Die Konturen habe ich mit einem Schneiderädchen gemacht.
  • Die Felgen habe ich mit silberner Lebensmittelfarbe aufgemalt.
  • Alle Elemente sind mit Zuckerkleber befestigt.

So, und nun will ich Euch nicht länger auf die Folter spannen und Euch das Endergebnis zeigen :-).

P.S.: Ich muss ja zugeben, dass es mir doch ein bisschen weh tat als diese besondere 3D-Motivtorte angeschnitten wurde. Aber sie ist ja da, um gegessen zu werden. Hier noch ein „Beweisfoto“ ;-).

 

Aston Martin (28)

P.P.S.: Ich wollte Euch mal zeigen wie mein Arbeitsplatz vor und nach dem Dekorieren der 3D-Motivtorte aussah :-D.

Vielen lieben Dank fürs Lesen bis hierhin und ich freue mich auf den nächsten Beitrag! 🙂

Bis bald!

5 Kommentare zu „Aston Martin DB9

Gib deinen ab

Schreibe eine Antwort zu Horsegirl Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: